English > Actual > Article

Die Reaktion von C. M. Viganò auf das sogenannte Haus der abrahamitischen Familie /german version/ (+video)

Post date:   2019-12-03
Autor:   BCP

 

Die Reaktion von C. M. Viganò auf das sogenannte 

Haus der abrahamitischen Familie

 

Am 6. November 2019 gab Carlo Maria Viganò LifeSiteNews ein ausführliches Interview, in dem er als oberste Autorität der Kirche auf das Verbrechen des Götzendienstes reagierte, das während der Amazonas-Synode gegen das erste Gebot begangen wurde.

Einige Tage später reagierte Viganò auf ein weiteres Verbrechen gegen das erste Gebot, nämlich auf die Initiative von Bergoglio, die katholische Kirche durch Integration in die sogenannte Abrahamische Familie der universellen Brüderlichkeit in Abu Dhabi in eine globale New-Age-Religion umzuwandeln.

Am 15. November 2019 empfing Franziskus Bergoglio den Großimam, begleitet von verschiedenen Persönlichkeiten. Sie sprachen über das Dokument über die menschliche Brüderlichkeit, das er und der Imam im Februar dieses Jahres unterzeichnet hatten. Während des Treffens wurde ein konkretes Projekt des Tempels der universellen Brüderlichkeit vorgeschlagen. Was hat Carlo Maria Viganò als oberste Lehr- und Hirtenautorität dazu gesagt?

Carlo Maria Viganò verglich dieses Haus mit dem Turm von Babel. Er sagte: „Der Bau des Hauses der abrahamitischen Familie erscheint wie eine babylonische Unternehmung, die von den Feinden Gottes, der katholischen Kirche und der einzigen wahren Religion entworfen wurde, die allein imstande ist den Menschen und die ganze Schöpfung vor der Zerstörung zu retten, sei es der gegenwärtigen wie auch der ewigen. Die Fundamente dieses (babylonischen) „Hauses“, die nachgeben und einstürzen werden, entstehen dort, wo durch die Hände der Erbauer der einzige wahre Eckstein entfernt werden soll: Jesus Christus, Heiland und Herr, auf dem sich das Haus Gottes erhebt. (1 Kor 3,10).“

 

Wie wird dieser Selbstmord der katholischen Kirche vollzogen und wo liegen seine Wurzeln?

Carlo Maria Viganò erwähnt in diesem Zusammenhang Pius XI., der in seiner Enzyklika Mortalium animos vor der sogenannten universellen Brüderlichkeit gewarnt hat. In seinem Artikel fährt Viganò fort: „Im Garten von Abu Dhabi erhebt sich der Tempel der synkretistischen, neuen Weltreligion mit ihren antichristlichen Dogmen. Nicht einmal der hoffnungsvollste Freimaurer hätte sich noch vor kurzem so etwas vorzustellen gewagt! Bergoglio geht damit zu einer weiteren Verwirklichung des Abfalls von Abu Dhabi über, der die Frucht des pantheistischen und agnostischen Neomodernismus ist, der die römische Kirche tyrannisiert, und aus dem Konzilsdokument Nostra aetate hervorgegangen ist. Wir sind gezwungen, es anzuerkennen: Die vergifteten Früchte des ‚Konzilsfrühlings‘ sind für alle sichtbar, die sich von der herrschenden Lüge nicht blenden lassen.“

 

Gibt es eine Kontinuität zwischen der vorkonziliaren und der konziliaren Lehre?

Carlo Maria Viganò hat dazu gesagt: „Die Lehren vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil wurden als intolerant und veraltet in den Wind geworfen. Der Vergleich zwischen dem vorkonziliaren Lehramt und den neuen Lehren von Nostra aetate und Dignitatis humanae – um nur diese zu nennen – zeigt eine schreckliche Diskontinuität, die wir zur Kenntnis nehmen müssen und die dringend so bald wie möglich geändert werden muss.“

 

Was braucht die Kirche heute am meisten?

Carlo Maria Viganò sagt: „Heute braucht die Kirche mehr denn je starke und konsequente Lehren. Mitten in der Auflösung … werden die Kompromisse immer unfruchtbarer, und jeder von ihnen nimmt ein Stück der Wahrheit weg …“

 

Warum ist es so wichtig, die unveränderlichen Grundlagen des Glaubens zu bewahren?

Carlo Maria Viganò erklärt es folgendermaßen: „Es gibt eine Gnade, die mit dem vollständigen und unverkürzten Bekenntnis des Glaubens verbunden ist. Dieses Bekenntnis, sagt der Apostel, ist das Heil derer, die es bezeugen...“

 

Erinnern wir uns an eine Aussage von C. M. Viganò aus einem Interview über die Amazonas-Synode:

„Mit dieser Synode scheint sich die katholische Kirche wie bei anderen Gelegenheiten an den Strategien auszurichten, die die globalistische Szene beherrschen und von mächtigen Kräften und Finanzen unterstützt werden. Diese Strategien sind radikal anti-menschlich und intrinsisch anti-christlich. Die Agenda umfasst sogar die Förderung von Abtreibung, Geschlechterideologie und Homosexualität und dogmatisiert die Theorie der anthropogenen globalen Erwärmung.

Für uns alle Katholiken wird die Landschaft in der Heiligen Kirche von Tag zu Tag dunkler. Die fortdauernde progressive Offensive ist nicht nur in der Art und Weise, wie die Kirche verstanden wird, sondern auch in den apokalyptischen Bildern, die sie der gesamten Weltordnung gibt, eine echte Revolution.“

 

Schlussfolgerung:

Carlo Maria Viganò, hat als oberste Autorität, die die Schlüssel Petri innehat, ein klares Wort zu den aktuellsten Fragen gesagt, die die heutige Kirche bedrohen. Es geht um das sogenannte Haus der abrahamitischen Familie der universellen Brüderlichkeit innerhalb einer neuen Religion und um die Diskontinuität zwischen dem vorkonziliaren Lehramt und den neuen Lehren von Nostra aetate. Er weist auch auf die Verbindung zwischen dem Götzendienst von Pachamama und dem Haus einer neuen Religion in Abu Dhabi hin. Beide sind Verbrechen gegen das erste Gebot und führen zum Abfall vom lebendigen und wahren Gott.

 

Die Lösung für die heutige katholische Kirche ist nicht nur Gebet und Fasten, sondern auch konkrete Schritte der Umkehr. Der erste Schritt ist die Trennung vom ungültigen Papst Bergoglio.

 

+ Elija

Patriarch des Byzantinischen Katholischen Patriarchats

 

+ Methodius, OSBMr         + Timotheus, OSBMr

Bischöfe-Sekretäre

 

22. November 2019

 

Herunterladen: Die Reaktion von C. M. Viganò auf das sogenannte Haus der abrahamitischen Familie (22.11.2019)